Den Nachwuchs für Luftfahrttechnik begeistern, das war die Zielsetzung des ZAL beim Schülerkongress Zukunftstechnologien, dem Schülerinnenprogramm mint:pink und dem Besuch der Hochbegabten der Christophorusschule im TechCenter.


Mit dem Lufttaxi ins Kino, in 90 Minuten nach Australien, Panoramabildschirme statt Glasfenster?
Dr.-Ing. Christoph Heß von der ZAL GmbH faszinierte die Schülerinnen und Schüler beim Schülerkongress Zukunftstechnologien im Seminar über die Zukunft des Fliegens. Der Kongress fand unter dem Titel „Energie, Mobilität, Meerestechnik“ am 24. Mai 2018 an der Technischen Universität Hamburg statt.


Die Bertha Benz, Walentina Tereschkowa, Amelia Earhart oder Elly Beinhorn von morgen?
Im Zuge des mint:pink–Mutmachprogramms, an dem jährlich bis zu 250 Mädchen aus 18 Hamburger Schulen teilnehmen, lud das ZAL gemeinsam mit der Initiative Naturwissenschaft & Technik am 6. Juni 2018 ins TechCenter ein. Die 15 Schülerinnen konnten einen Einblick in den Alltag der Mitarbeiter eines Forschungszentrums gewinnen und in zwei Workshops zu den Themen „Grundlegendes zum Thema Fliegen“ sowie „Wasserstoff- und Brennstoffzellen in der Luftfahrt“ selbst experimentieren. Das mint:pink-Förderprogramm engagiert sich für einen höheren Frauenanteil in den MINT-Fächern.


Kluge Köpfe zu Besuch im ZAL
Das TechCenter empfing, initiiert von Dr. Tanja Zeeb von ProTechnicale, am 7. und 8. Juni sieben Hochbegabte aus den Klassenstufen sechs bis zehn der Rostocker Christophorusschule. Frühzeitig das Interesse der Schülerinnen und Schüler für Luftfahrttechnik zu wecken und Kontakte zu knüpfen, das war die Intention des zweitägigen Projekts. Auch hier standen die Zukunft des Fliegens und die Energielösung der Fuel Cell-Technologie im Vordergrund. Mit dem Bau eines Wurfgleiters und ersten Testflügen konnten die Schülerinnen und Schüler in die Praxis der Luftfahrttechnik eintauchen.

© COPYRIGHT 2018 BY ZAL ZENTRUM FÜR ANGEWANDTE LUFTFAHRTFORSCHUNG GMBH. ALL RIGHTS RESERVED.