Nachdem Hamburg sich als eine der ersten Metropolen in die Riege der derzeit 12 europäischen Modellregionen gesellt hat, steht der November ganz im Zeichen von „Urban Air Mobility“.

Im Zuge dessen hatte das Drohnennetzwerk Windrove gemeinsam mit der Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) am 8. November 2018 zum zweiten Workshop im Rahmen der europäischen Initiative EIP-SCC UAM ins ZAL TechCenter geladen. Die Veranstaltung wurde zusätzlich mitgestaltet von den UAM-Manifesto-Unterzeichnern GLVI Gesellschaft für Luftverkehrsinformatik, FlyNex und GlobeUAV.

Eine vielfältige Gruppe aus insgesamt 40 Teilnehmern aus 25 verschiedenen Organisationen fand sich im Innovationsmarktplatz des ZAL TechCenters zusammen. Hierzu zählten einige Vertreter aus KMUs, großen Firmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen, Krankenhäusern, Hamburger Behörden, Landesbetrieben und Clustern.

Neben informativen Aspekten wurde ebenfalls viel Raum für den gegenseitigen Austausch und anregende Diskussion gegeben. Einführend wurde der aktuelle Status rekapituliert sowie ein Überblick zu den aktuellen Entwicklungen in der EIP-Initiative und in Hamburg seit dem Kickoff Anfang Juli 2018 gegeben. Die folgenden Workshopsessions widmeten sich vielfältigen Themen wie Testflächen, behördlichen Bedarfen für UAV-Anwendungen und dem Projekt „BVLOS-Gewebetransport“.

Die Ergebnisse fließen in die weitere Arbeit ein und kommen auch beim Treffen aller UAM-Modellstädte der European Innovation Partnership – dem sogenannten UIC² Forum – zum Tragen. Das UIC² Forum wird erstmalig am 28. November 2018 im Rahmen der Amsterdam Drone Week zusammenkommen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Christina Große-Möller, Manager Netzwerk Windrove (windrove(at)zal.aero).

© COPYRIGHT 2018 BY ZAL ZENTRUM FÜR ANGEWANDTE LUFTFAHRTFORSCHUNG GMBH. ALL RIGHTS RESERVED.